Nachsorge

Ambulante Beratung

Die ambulante Beratung richtet sich an:

  • Alkohol- und/oder medikamentenabhängige Frauen und Männer
  • Chronisch mehrfach beeinträchtigte Abhängigkeitskranke (CMA)
  • Abhängige, die alleine lediglich eine temporäre Abstinenz leben können, jedoch zur Vermeidung weiterer physischer und psychischer Krankheitsfolgen eine ambulante Unterstützung wünschen.
  • Angehörige und Bezugspersonen
  • MultiplikatorInnen

Ziele

  • Autonome und zufriedenstellende Abstinenz bzw. länger andauernde Abstinenzphasen und Überlebenssicherung
  • Alltagsbewältigung
  • Bewältigung von Rückfällen
  • Gesundheitserhaltung
  • Soziale Integration
  • Berufliche Integration
  • Freizeitgestaltung
  • Erschließung von Hilfsangeboten
  • Die Ziele richten sich nach der individuellen Situation des/der Einzelnen

Angebote

  • Informations-und Beratungsgespräche
  • Gruppenangebote
  • Paar-und Angehörigengespräche
  • Krisenintervention
  • Rückfallprophylaxe
  • Aufsuchende Beratung und psychosoziale Begleitung
  • Vermittlung in Facheinrichtungen
  • Freizeitangebote
  • Offener Treffpunkt
  • Ambulante Nachsorge und berufliche Nachsorge nach Therapie
  • Informations-und Fortbildungsveranstaltungen